Von-Teuffel-Strasse 4/1 79400 Kandern
katrin.moser@karriereweg.com

9 Fehler die Du beim Interview auf jeden Fall vermeiden solltest!

Ich habe über 1000 Mitarbeitende eingestellt und sehe ich immer wieder die selben Fehler! Diese sind so einfach vermeidbar und du kannst mit einem guten Auftritt punkten, wenn du diesen Blogbeitrag ließt.

1.) Der 1. Eindruck zählt!

Sei pünktlich, am besten solltest du 10 Minuten früher vor Ort sein. Sammle dich, gehe das Inserat nochmals durch. Merke dir die Namen der Interviewer . Lächle und gehe offen auf den Interviewer zu, wenn du abgeholt wirst. 

 

2.) Zu aufgeregt!

Auch wenn Du aufgeregt bist, es soll auf jeden Fall den Eindruck erwecken, dass du dich sehr auf das Gespräch mit dem Gegenüber freust. Sympathisch: Wenn Du sagst: “Ich bin wirklich aufgeregt, da mich die Stelle so stark anspricht!”

 

3.) Overdressed!

Es ist peinlich in Anzug und Krawatte vor dem Chef zu sitzen, der mit Jeans und Hemd erscheint. Es gibt Branchen, bei denen man um den Anzug nicht herumkommt (Banken, Versicherungen, je nachdem Industrie). Im Zweifelsfall nachfragen, ob es einen Dresscode gibt. Als Frau bitte nicht zu viel Make-up, oder Schmuck, so dass man denken könnte Du seist auf dem Weg in die Disco. Lieber ein zurückhaltendes, gerne teures Outfit. Mit einer schönen Kette, einer Tasche mit den passenden Schuhen etc.

 

4.) Ungepflegte Schuhe!

Ganz schlimm: Schmutzige, abgetretene Schuhe. Das ist wirklich ein no go. Es ist erwiesen, dass viele Gesprächspartner auf die Schuhe achten. Hier lohnt es sich in ein paar hochwertige Business Schuhe zu investieren.

 

5.) Einen Kaffee bringen lassen!

Es klingt doof, in der Realität habe ich es so oft gesehen. Der Kaffee kommt, der Bewerber hantiert damit herum. Weiss nicht ob er jetzt den Zucker und die Milch reintun soll, denn dann wirkt man abgelenkt. In 90% der Fälle wird der Kaffee nicht ausgetrunken, das wirkt dann auch unschön.

6.) Nicht vorbereitet sein!

Es ist selbstverständlich, dass du das Inserat kennst und weisst was die Firma macht. Ausführliche Informationen findest Du auf der Website oder auch in Plattformen wie kununu oder Glasdoor. 

 

7.) Keine Antwort auf Fragen!

Bereite dich auf allfällige Fragen vor.. Lege dir einige Situationen als Beispiele bereit. Überlege Dir auch gute Fragen, die Du stellen kannst, dann wirkst du aufgeweckt und interessiert.

 

8.) Zu Aufdringlich sein

Ein dezentes Kompliment hier und da ist charmant. (“Ihre Website ist sehr kundenfreundlich aufgebaut, das hat mich angesprochen”). Setze dies sparsam ein und mache auf keinen Fall persönliche Komplimente. Dies könnte rasch als sexuelle Belästigung aufgefasst werden. Zu viele Komplimente( oder zu häufiges und lautes lachen) wirken aufdringlich und unecht. 

 

9.) ICH bezogen sein!

Sehr unangenehm ist es, wenn das Gegenüber ausstrahlt, er oder sie sei der Nabel der Welt. Diese Bewerber fragen vor allem über Benefits und Anstellungsbedingungen. Eigentlich redet man darüber erst im 2. Interview. Meist wird nur die Lohnvorstellung notiert und ein grober Abriss über die Bedingungen mit auf den Weg gegeben (evtl auch in Form von Broschüren etc.).

Herzliche Grüße
Katrin Moser

Teile den Beitrag gerne, wenn du ähnliche Erfahrungen gemacht hast!

Wenn Du Dich näher mit diesem Thema beschäftigen willst, empfehle ich Dir auch folgende Blogbeiträge:

Stressfragen beim Interview

Welche Fragen Du als Bewerber im Interview stellen solltest

Wie es Dir gelingt, innerhalb von 12 Wochen Deine beruflichen Ziele zu verwirklichen?

2 Antworten

  1. Rudolf Kyd sagt:

    Sehr guter Beitrag – kleine Anmerkungen: ungenügende Vorbereitung auf den neuen Arbeitgeber sind ein „no go“ sowie keine Notizen machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.