Von-Teuffel-Strasse 4/1 79400 Kandern
katrin.moser@karriereweg.com

Mit diesen 7 Hobbies kannst Du im Lebenslauf punkten!

Befolgt man Empfehlungen aus der Literatur sollte man Hobbies nicht im Lebenslauf erwähnen. Ich erlebe in der Praxis das Gegenteil, denn als Recruiter und zukünftiger Vorgesetzter möchte man den Bewerber auch von der persönlichen Seite kennen lernen. Das erwähnen der Hobbies kann Dich aus der Masse positiv hervorheben, besonders bei modernen, jungen Firmen.

So findest man auf der Karriereseite von Google die Aussage: „Hier habt ihr die Möglichkeit mit ein paar ungewöhnlichen Aspekten aus eurem Leben zu beeindrucken, die traditionellere Unternehmen nicht so sehr zu schätzen wissen.“

Es dient oft auch zur Auflockerung der Atmosphäre im Vorstellungsgespräch über die Hobbies zu sprechen, um das Eis zu brechen.

Mit diesen 7 Hobbies kannst Du im Lebenslauf definitiv punkten:

1.) Ausdauersport / Wandern / Bergsteigen

Wer joggt, Rad fährt oder gar Marathon läuft, oder an Radrennen teilnimmt beweist Power, Antrieb, Ausdauer und Hingabe. Diese Eigenschaften kommen in der Regel sehr gut an. Ebenso verhält es sich beim Wandern oder Bergsteigen, wo gleichzeitig noch das Kraft tanken und die Verbundenheit mit der Natur im Vordergrund steht.

2.) Yoga / Pilates / Meditation

Yoga und Pilates zeigen, dass es Dir wichtig ist einen Ausgleich zur Arbeit zu finden. Das Du Techniken beherrschst um ruhig und beherrscht zu bleiben und somit gut mit belastenden Situationen umgehst.

3.) Teamsport

Vereinssportarten wie Fußball, Basketball, Handball oder Volleyball zu spielen zeigen eindeutig, dass Du Teamfähig bist. Hier ist auch die Position die Du einnimmst aussagekräftig. Ein Stürmer im Fußball weißt bestimmt andere Charaktereigenschaften auf als ein Verteidiger oder Torwart.

4.) Musik / Instrumente / Chor / Band

Wer ein Instrument spielt muss viel üben und beweist Disziplin und Hingabe. Hier kann man unterscheiden zwischen einem Orchester, einem Chor oder einer Band, wo es wieder mehr um die Teamfähigkeit geht, das Miteinander und sich auf andere einzustellen. Und zwischen dem spielen eines Instruments als Solist. Außerdem gibt der Stil der Musik einen Aufschluss auf die persönlichen Vorlieben des Bewerbers (Heavy Metall Band oder Gospel Chor).

5.) Bloggen

Im Bereich Marketing & Kommunikation kommt es sehr gut an, wenn ein Bewerber einen eigenen Blog betreibt. Es bedeutet nicht nur, dass der Bewerber Kreativ ist, sondern es kann auch vorausgesetzt werden, dass er / sie sich mit Webseitengestaltung auskennt, SEO, Gestaltung etc. Natürlich muss es sich um einen Blog mit positivem, gut geschriebenem Inhalt handeln fehlerfrei und aktuell.

6.) Fotografieren

Hier gilt dasselbe wie beim Bloggen. In Kreativ berufen sehr gerne gesehen, vor allem wenn Du eine schöne Homepage hast, auf der Du Deine Bilder in Szene setzt.

7.) Ungewöhnliche Hobbies / Fantasy Sport / Schach

Mit strategischen Hobbies wie Geocaching oder Schach kannst Du punkten, es beweist dass Du gewohnt bist strategisch und vorausschauend zu denken und Lösungen zu erarbeiten. Auch ungewöhnliche Hobbies wie Fantasy Sport kann hilfreich sein, denn Du wirst im Bewerbungsgespräch auf jeden Fall darauf angesprochen. Wenn Du voller Enthusiasmus Auskunft gibst kann es Dein Gegenüber fesseln. Ich interviewte einmal einen langweilig erscheinenden Bewerber für eine Buchhaltungsstelle und ich spürte, dass er nicht ankam beim Vorgesetzten. Also fragte ich – um ihm noch eine Chance zu geben – nach diesem erwähnten Hobby: Geocaching. Er blühte völlig auf und erzählte begeistert wie er strategisch vorging und von seinen Erfolgen. Dies führte sogar dazu, dass er die Stelle bekam, denn wir hatten ihn von einer ganz anderen Seite erlebt.

8.)         Familie / Gartenarbeit

Es mag auf den ersten Blick langweilig erscheinen, aber es weist auf Stabilität im Leben hin, die Familie zu erwähnen. Ich persönlich finde es sympathisch und ehrlich. Ebenso sein Haus und den Garten zu erwähnen oder einen Hund, das zeigt zwar, ein eher normales Leben zu führen, gibt aber auch Auskunft darüber, dass Häuslichkeit, Nachhaltigkeit und Werte für den Bewerber wichtig sind.

Welche Hobbies Du eher nicht aufführen solltest sind die, die sehr gefährlich sind und zu langen unfallbedingten Ausfällen führen könnten. Oder die so Zeit intensiv sind das sie die Arbeitszeit tangieren betroffen sein könnte und die Angestellten ablenken. 

–       Kampfsportarten
–       Profisport
–       Extremsportarten
–       Extremes Bergsteigen



https://karriereweg.com/bewerbung

Herzliche Grüße
Katrin Moser

Teile den Beitrag gerne, wenn du ähnliche Erfahrungen gemacht hast!

Wenn Du Dich näher mit diesem Thema beschäftigen willst, empfehle ich Dir auch folgende Blogbeiträge:

Stressfragen beim Interview

Welche Fragen Du als Bewerber im Interview stellen solltest

Wie es Dir gelingt, innerhalb von 12 Wochen Deine beruflichen Ziele zu verwirklichen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.